Sie sind hier: 

DHEAS

Dehydroepiandrosteron-Sulfat


Information

DHEA-S ist ein Steroidhormon, welches in der Zona reticularis und fasciculata der Nebennierenrinde aus der Vorstufe Cholesterin gebildet wird.

Die Bestimmung von DHEA-S erlaubt eine weitgehende Differenzierung zwischen adrenaler und ovarieller Störung, da DHEA-S zum größten Teil aus der Nebennierenrinde stammt.

Es besteht keine Tagesrhythmik (daher Bestimmung im Vergleich zu DHEA zu bevorzugen).

Nach oben


Probenmaterial und Abnahmehinweise

  • 1,0 ml Serum
  • Bis zu 2 Tage nach Abnahme bestimmbar (Lagerung bei 2-8°C)

Nach oben


Indikation und Beurteilung

Indikation

  • Adrenaler Hirsutismus
  • Nebennierenrindentumore
  • Adrenogenitales Syndrom
  • DD adrenale und ovarielle Testosteronerhöhungen
  • Virilismus
  • Differentialdiagnose von Zyklusstörungen, PCO-Syndrom

 

Methode

  • ECLIA

Einheit

  • µg/dl

Referenzbereich

  • Alters- und Geschlechtsabhängig - siehe Befundbericht 

 

Beurteilung

Erhöht

  • androgenbildender NNR-Tumor (Adenom, Karzinom)
  • NNR-Hyperplasie
  • Funktioneller Hypercortisolismus mit Aktivierung der Androgenbildung
  • Hirsutismus, Virilisierung
    Differenzierung zwischen adrenaler und ovarieller Hyperandogenämie
  • Adrenogenitales Syndrom
  • M.Cushing, ektope ACTH-Sekretion
  • PCO-Syndrom
  • orale Zuführung
  • Werte >700 µg/dl gelten als tumorverdächtig

Erniedrigt

  • Morbus Addison
  • Behandlung mit Kortikoiden
  • Postmenopause

Nach oben



Stand: 06.04.2009
...zurück zur letzten Seite
Monday, 25. September 2017