Sie sind hier: 

CK

Creatin-Kinase, Kreatinkinase

Information

Creatin Kinase
Creatin Kinase

Die Creatin-Kinase (CK) wird aus den genetisch determinierten Untereinheiten CK-M und CK-B gebildet. Daraus entstehen die 3 dimeren Isoenzyme CK-MB (Myokard-Typ), CK-MM (Muskel-Typ) und CK-BB (Gehirn-Typ).

Die CK kommt in vielen Organsystemen vor, am häufigsten in der Skelettmuskulatur, im Herzmuskel und im Gehirn, in geringerer Aktivität in der Plazenta, dem Uterus, dem Gastrointestinaltrakt und dem Urogenitalsystem.

Nach oben

Probenmaterial und Abnahmehinweise

  • 1,0 ml Serum
  • Bis zu 5 Tage nach Abnahme bestimmbar (Lagerung bei 2-8°C)

Nach oben

Indikation und Beurteilung

Indikation

  • Herzmuskelerkrankungen z.B. Diagnostik und Verlaufskontrolle akuter Myokardinfarkt, Myokarditis
  • Skelettmuskelerkrankungen z.B. progressive Muskeldystrophie, Myositis, Rhabdomyolyse (Crush-Syndrom), Polytrauma
  • Medikamentenkontrolle z.B. Statine

 

Methode

  • IFCC

Einheit

  • U/l

Referenzbereich

  • Frauen:  < 167
  • Männer: < 190

 

Beurteilung

Erhöht

  • Myokardinfarkt
  • Myokarditis
  • Myositis, Dermatomyositis
  • operative Eingriffe, Traumen, i.m.Injektionen, körperliche Aktivität
  • Intoxikationen z.B. Ethanol, Barbiturate, Amphetamine, Heroin
  • sonstige Erkrankungen z.B. neurochirurgische Eingriffe, Schädel-Hirn-Trauma, Karzinome, ausgeprägte Cholestasen

Erniedrigt

  • klinisch nicht relevant

Nach oben

Stand: 07.04.2009
Saturday, 18. November 2017