Sie sind hier: 

AFP

Alpha-Fetoprotein


Information

Alpha-1-Fetoprotein (AFP) wird hauptsächlich in der Leber und im Dottersack des Feten synthetisiert.

Im Gewebe des Erwachsenen ist AFP nur in Spuren nachweisbar.

Bei Schwangeren ist AFP erhöht.

Nach oben


Probenmaterial und Abnahmehinweise

  • 1,5 ml Serum
    Bei Patienten unter Therapie unter hohen Biotin-Dosen (> 5mg/Tag) sollte die Probenentnahme mind. 8 Stunden nach der letzten Applikation erfolgen.
  • Probenlagerung im Labor nach Bestimmung: 5 Tage bei 2-8°C.

Nach oben


Indikation und Beurteilung

Indikation

  • Hepatocelluläres Karzinom und Keimzelltumoren des Hodens, Ovars oder extragonadaler Lokalisation (in Kombination mit ß-HCG).
  • Anstieg auch bei benignen Lebererkrankungen (akute und chronische Hepatitis, Leberzirrhose) und in der Schwangerschaft.

  

Methode

  • ElektroChemiLumineszenzImmunoAssay (ECLIA)

Einheit

  • IU/ml

Referenzbereich

  • Männer und Nichtschwangere: < 5,8 IU/ml

   

Beurteilung

Erhöht

  • Maligne Erkrankungen:
    - Primäres Leberzellkarzinom: keine Korrelation zwischen AFP-Konzentration und Tumorgröße, -wachstum und Tumorstadium.
    Bei 5-10% ist AFP normal
    - Keimzelltumoren: Hoden, Ovar, extragonadal. Bei reinen Seminomen, Chorionkarzinomen und reifen Teratomen ist AFP normal, bei Dottersacktumoren ist AFP immer erhöht.
    - Andere maligne Erkrankungen: Magen-, Kolon-, Rektum-, Gallenwegs-, Pakreaskarzinom, oft im Zusammenhang mit Lebermetastasierung
  • Benigne Erkrankungen:
    akute und chronische Hepatitis, Leberzirrhose

Erniedrigt

  • klinisch nicht relevant

 

Eliminationshalbwertszeit 5 Tage

Nach oben



Stand: 14.03.2012
...zurück zur letzten Seite
Tuesday, 30. May 2017