Sie sind hier: 

Quick

Thromboplastinzeit, TPZ


Information

Die Messung des Quicks (TPZ/Thromboplastinzeit) dient als schneller und empfindlicher Screening-Test auf Gerinnungsstörungen im Bereich des exogenen Systems (Faktoren II, V, VII, X und Fibrinogen).

Da sämtliche Faktoren in der Leber gebildet werden, ist die Thromboplastinzeit ein gutes Kriterium zur Beurteilung der Proteinsyntheseleistung der Leber.

 

Das Ergebnis der Thromboplastinzeit kann in Sekunden, in Prozent der normalen Aktivität (Quick) oder als Quotient von Patientenplasminzeit zu mittlerer normaler Plasminzeit (INR) angegeben werden.

Die Anwendbarkeit des INR (international normalized ratio) ist auf die stabile Phase der oralen Antikoagulation beschränkt.

Nach oben


Probenmaterial und Abnahmehinweise

  • 1 ml Citratplasma
  • Bis zu 1 Tag nach Abnahme bestimmbar (Lagerung bei Raumtemperatur)

 

Achtung: Im ungeöffneten, zentrifugiertem Abnahmeröhrchen bei Raumtemperatur lagern.

Bei notwendiger längerfristiger Lagerung muss das Citratplasma separat eingefroren werden.

Nach oben


Indikation und Beurteilung

Indikation

  • Präoperatives Screening für die diagnostik von Gerinnungsstörungen
  • Kontrolle der Intensitiät der oralen Antikoagulation
  • Diagnostik des Vitamin K-Mangels
  • Beurteilung der Lebersyntheseleistungen

 

Methode

  • Bioaktivitätsmethode (Trübungsmessung)

Einheit

  • Prozent

Referenzbereich

  • Quick: 70 - 130
  • INR:    richtet sich nach dem therapeutischen Bereich

 

Beurteilung

Erhöht

  • klinisch nicht relevant

Erniedrigt

  • angeborene und/oder erworbene Mangelzustände der Faktoren II, V, VII, X, Fibrinogen
  • Behandlung mit Vitamin-K-Antagonisten
  • Hämorrhagische Diathese des Neugeborenen
  • Störungen der intestinalen Rückresorption, Antibiotikatherapie
  • Leberinsuffizienz z.B. Leberzirrhose, Hepatitis, Ikterus
  • Hyperfibrinolyse
  • Verbrauchskoagulopathie

Nach oben



Stand: 15.04.2009
...zurück zur letzten Seite
Sunday, 23. April 2017