Sie sind hier: 

LDL-Cholesterin

LDL-Cholesterin

Information

Die LDL (Low densitiy lipoproteins) sind die Hauptträger des Cholesterins und die wichtigsten Transportvesikel für Vitamin E im Plasma.

Sie entstehen aus hepatisch gebildeten VLDL (Very low density lipoproteins) durch deren lipolytischen Abbau (Lipoproteinlipase) in der Zirkulation und werden von Zellen der Leber und der peripheren Gewebe über LDL-Rezeptoren aufgenommen.

 

Die LDL-Cholesterine gehören zu den Hauptrisikofaktoren für die Entstehung der Atherosklerose.

Probenmaterial und Abnahmehinweise

  • 1,0 ml Serum
  • Bis zu 5 Tage nach Abnahme bestimmbar (Lagerung bei 2-8°C)

 

Zur Bestimmung wird Cholesterin, Triglyceride und HDL-Cholesterin als Anforderung benötigt.

Nach oben

Indikation und Beurteilung

Indikation

  • Atheroskleroserisiko
  • Therapiemonitoring
  • Diagnose, Differentialdiagnose und Verlaufsbeurteilung von Fettstoffwechselstörungen
  • Zielwerteinstellung im Rahmen der Primär- und Sekundärprävention.

 

Methode

  • Rechenwert (Friedewald-Formel)
    Anwendung nur bei Triglycerid-Werten < 400 mg/dl möglich.

Einheit

  • mg/dl

Referenzbereich

  • < 160

 

Beurteilung

Erhöht

  • Primäre Hypercholesterinämie z.B. familiäre Hypercholesterinämie, familiärer Apo B100-Defekt
  • Sekundäre Hypercholesterinämie
    - chronische Niereninsuffizienz, nephrotisches Syndrom, Diabetes mellitus, Hypothyreose, Cholestase
    - Bewegungsmangel, Überernährung
    - Medikamente z.B. Glukokortikoide, Betablocker, Gestagene
  • Schwangerschaft (2. bis 3. Triminon)

Erniedrigt

  • Hypo- bzw. Abetalipoproteinämie
  • Hyperthyreose
  • Leberinsuffizienz
  • schwere konsumierende Erkrankungen z.B. Malignome, Operationen, Polytraumen

Nach oben

Stand: 07.04.2009
Wednesday, 22. November 2017