Sie sind hier: 

Bilirubin

Information

3D Ansicht
3D Ansicht

Bilirubin entsteht beim Abbau alter Erythrozyten (Häm) und wird an Albumin gebunden zur Leber transportiert.

Dort erfolgt die Veresterung zu wasserlöslichem, konjugiertem Bilirubin.

Dieses wird über die Gallenwege in den Verdauungstrakt transportiert und ausgeschieden.

Nach oben

Probenmaterial und Abnahmehinweise

  • 1,0 ml Serum
  • Haltbarkeit: Probe vor Licht schützen und die Bestimmung zeitnah durchführen.

Nach oben

Indikation und Beurteilung

Indikation

  • Diagnose und Verlaufskontrolle des Ikterus 

 

Methode

  • Diazo

Einheit

  • mg/dl

Referenzbereich

  • Erwachsenen: < 1,0

 

Beurteilung

Erhöht

  • Prähepatischer Ikterus
    - Hämolyse, ineffektive Erythropoese z.B. Transfusionsrekation, Medikamente, Morbus hämolyticus neonatorum
    - Myolyse, Verbrennungen
  • Intrahepatischer Ikterus
    - Primäre Störungen (funktionelle Hyperbilirubinämien) z.B. Morbus Meulengracht, Rotor-Syndrom
    - Sekundäre Störungen (Leberparenchymschäden) z.B. Hepatitis, Leberzirrhose, Fettleber, Intoxikationen, medikamentöse Leberzellschädigungen, Sepsis, Cholangitis
  • Posthepatischer Ikterus z.B. Gallensteine, Gallengangskarzinome, Gallengangsatresie, Abstoßungsreaktion nach Lebertransplantation

Erniedrigt

  • klinisch nicht relevant

Nach oben

Stand: 07.04.2009
Wednesday, 22. November 2017